Die Darmspiegelung ist sicher, sauber und schmerzfrei und die Vorbereitung dazu ist einfach und kaum zeitaufwendig. Dank dieser Untersuchung kann Darmkrebs früh erkannt und damit bei den meisten Menschen zu 100% geheilt werden. Deutliche Vorteile also! Trotzdem zögern immer noch zuviele Menschen, diese lebenswichtige Untersuchung vornehmen zu lassen. Warum? Weil mit der Koloskopie eine Vielzahl längst veralteter Mythen verbunden werden. Helfen Sie uns dabei, die Menschen über die "neue Darmspiegelung" aufzuklären. Und unterstützen Sie uns beim Kampf gegen Darmkrebs.

Weitere Materialien zu den Themen Darmkrebs, Risikogruppen und Vorsorge, finden Sie in unserem Downloadcenter sowie unter Flyer&Plakate.

Studien, Zahlen & Fakten

Studienübersicht
Eine Studienübersicht zu Darmkrebs und Vorsorge. Stand: Januar 2016

Fragebogen zum familiären Risiko

Test zum familiären Risiko
Mit diesem Test lässt sich - wissenschaftlich fundiert - ganz einfach das persönliche familiäre Darmkrebsrisiko Risiko abfragen.

Informationen für Patienten und Angehörige zum familiären Risiko

Informationen für Patienten und Angehörige
Wie kann ein Patient seine Angehörigen über das familiäre Risiko informieren? Mit diesen Unterlagen werden Patienten auf das familiäre Risiko hingewiesen und erhalten eine Briefvorlage, die sie direkt an ihre Angehörigen versenden können.

Einfach einfach - In 11 Schritten durch die Darmspiegelung

Einfach einfach - In 11 Schritten durch die Darmspiegelung
Mit diesen simplen "Regeln" zeigen Sie Ihren Mitarbeitern/Ihren Patienten, wie einfach es ist, keinen Darmkrebs zu bekommen. Drucken Sie sich diesen Comic noch heute kostenfrei aus und legen Sie ihn ins Wartezimmer. Oder kopieren Sie die "11 Schritte" sogar als Poster.

Präsentation zur Hausärztlichen Weiterbildung: Kolorektales Karzinom

Hausärztliche Weiterbildung: Kolorektales Karzinom
In dieser 35-seitigen Präsentation finden Sie fundierte Informationen über Kolorektale Karzinomen, die 95 Prozent der bösartigen Darmkrebstumore ausmachen. Der Foliensatz wurde vom Netzwerk gegen Darmkrebs e.V. in Kooperation mit dem Bayerischen Hausärzteverband, der DGVS und der Deutschen Krebshilfe e.V. erstellt.