MSD Sharp & Dohme GmbH

Das Unternehmen

Seit mehr als 125 Jahren forscht MSD an Arzneimitteln und Impfstoffen zur Bekämpfung der weltweit bedeutendsten Erkrankungen – mit der Mission, die Welt und das Leben von Menschen und Tieren zu verbessern. MSD ist in den USA und Kanada als Merck & Co., Inc. bekannt und hat seinen Hauptsitz in Kenilworth, NJ, USA.

Das Unternehmen setzt sich aus Überzeugung für die Gesundheit der Patienten und der Bevölkerung ein, indem es den Zugang zu Versorgungslösungen durch langfristige Strategien, Programme und Partnerschaften verbessert. Heute ist MSD führend in der Forschung zur Vorbeugung und Behandlung von Krankheiten, die Menschen und Tiere bedrohen – darunter Krebs, Infektionskrankheiten wie HIV und Ebola sowie neue Tierkrankheiten – mit dem Anspruch, das weltweit führende forschende biopharmazeutische Unternehmen zu sein.

Die Aktion

Darmkrebs ist eine der am häufigsten vorkommenden Krebserkrankungen. Mit einer kontinuierlichen Vorsorge kann eine eventuelle Erkrankung bereits in einem früheren Stadium erkannt werden.

Als Gesundheitsunternehmen steht die Gesundheit der Mitarbeiter:innen bei MSD im Fokus. Im Februar 2021 hat MSD allen Kolleg:innen aus der Human- und aus der Tiermedizin eine betriebliche Darmkrebsvorsorge angeboten. Mit dieser Aktion fördern wir die Bedeutung der Thematik Darmkrebs und rücken die Darmkrebsvorsorge in den Fokus, um so das Bewusstsein für eine rechtzeitige und regelmäßige Vorsorge zu stärken. Auch Mitarbeitende, die keinen gesetzlichen Anspruch auf eine Darmkrebsvorsorge haben, etwa weil sie noch nicht das 50. Lebensjahr erreicht haben, profitierten so von der Vorsorge Aktion.

Die Umsetzung

Im ersten Schritt konnten die Mitarbeiter:innen aus Deutschland innerhalb eines Aktionszeitraums von drei Wochen einen Stuhltest, auf der zur Verfügung gestellten Website des Diagnostik Anbieters, anfordern. Es handelte sich bei dem Stuhltest um einen immunologischen Test. Über interne Kommunikationskanäle wurde auf die Vorsorge-Aktion aufmerksam gemacht. Der Dienstleister, mit welchem die Früherkennungsmaßnahme durchgeführt wurde, stellte für die betriebliche Darmkrebsvorsorge eine separate MSD-Landingpage bereit. Über diese konnte sich jeder Teilnehmende innerhalb des Aktionszeitraums seinen Testkit selbst anfordern, welches im Anschluss per Post nach Hause gesendet wurde. Nach Testdurchführung haben die Mitarbeiter:innen die Probe wieder zurück an das Labor geschickt und nach wenigen Tagen ihre Auswertung erhalten. Zusätzlich bestand die Gelegenheit sich kostenlos bei einem Arzt, den der Dienstleister zur Verfügung stellte, zum Thema Darmkrebs beraten zu lassen. Für die Durchführung und Rücksendung des Tests wurde den teilnehmenden Kollegen ein großer Zeitraum von mehreren Monaten eingeräumt. Zum 30. Juni 2021 wurde die Vorsorge-Aktion final beendet.

Die Ergebnisse

Die Anforderungsquote des Testkits lag unerwartet hoch. Vor allem die Rücklaufquote der Testkits überraschte positiv mit 74 %. Die Website zur Testanforderung wurde von mehr als zwei Drittel der Mitarbeiter:innen besucht. Es lässt sich rückblickend feststellen, dass deutlich mehr Frauen das Angebot der Vorsorge in Anspruch genommen haben als die männlichen Kollegen.

Seitens der Belegschaft gab es viel positives Feedback unter anderem auch von Monika Klein, einer Kollegin, die selbst an Darmkrebs erkrankt war.

„Eine Darmkrebsvorsorge hat mir das Leben gerettet und ich werde den Satz von meinem Arzt nie vergessen: „Ohne diese Untersuchung hätten Sie Ihren 40. Geburtstag nicht erlebt.“

Seit meiner eigenen Erkrankung ist es mein großes Ziel anderen diesen Leidensweg zu ersparen. Ich bin sehr stolz darauf, dass MSD das Thema Darmkrebs so in den Fokus gestellt hat. Ich selbst habe keinen Stuhltest gemacht, da ich natürlich regelmäßig meine Untersuchungen durchführen lasse, aber ganz viele Kollegen haben sich durch die Aktion zum ersten Mal mit Darmkrebs beschäftigt.

Während dieser Zeit habe ich mit vielen meiner Kollegen über diese Erkrankung gesprochen und ehrlich gesagt war nur denjenigen, die meine Geschichte hautnah mitbekommen haben auch bewusst, wie wichtig die regelmäßige Darmkrebsvorsorge ist.

Die Aktion hat viele unterschiedliche Punkte beleuchtet. Angefangen bei dem Risiko an Darmkrebs zu erkranken, über den lebensrettenden Nutzen einer Vorsorgeuntersuchung, bis hin zur Aufklärung, dass ein frühzeitig erkannter Darmtumor in der Regel gut behandelbar ist.

Viele meiner Kollegen sind durch diese Aktion für das Thema Darmkrebs sensibilisiert und aufgeklärt worden und ich hoffe, dass wir in regelmäßigen Abständen diese Aktion wiederholen werden, denn einfacher und unbürokratischer kann Vorsorge nicht sein.

In vielen Unternehmen wird viel für die Gesunderhaltung der Mitarbeiter getan, dort darf ein Angebot für eine Darmkrebsvorsorge, meiner Meinung nach nicht fehlen.“

 

Der Leiter der BU Onkologie Deutschland (AVP) Dr. Michael Busse kommentierte die Präventionsmaßnahme wie folgt: „Ich freue mich sehr über die hohe Beteiligung der Kolleginnen und Kollegen bereits bei der ersten „Darmkrebs-Vorsorge“! Wir werden diese Aktion im nächsten Jahr auf jeden Fall wiederholen. Ich bin mir sicher, dass wir die Beteiligung noch steigern können und ich würde mich sehr freuen, wenn wir eine Rücklaufquote von über 80% erreichen würden“.

Ausblick

Zusammenfassend lässt sich feststellen, dass die 1. betriebliche Darmkrebsvorsorge von der gesamten Belegschaft sehr gut angenommen und genutzt wurde. Daher wird MSD diese Präventionsmaßnahme im nächsten Jahr fortführen - denn Vorsorge kann Leben retten!