Wer wird angesprochen?

Zu Beginn stellt sich die Frage, welche Mitarbeiter in die Aktion einbezogen werden sollen. Mögliche Varianten sind:

  • Alle Mitarbeiter, oder
  • Mitarbeiter ab einem bestimmten Alter (z.B. 45 oder 50 Jahre).
  • Bei Interesse können sich auch jüngere Mitarbeiter beteiligen

Außerdem können einbezogen werden:

  • Lebenspartner der Mitarbeiter und/oder
  • Pensionäre

Für alle Varianten gilt: Grundsätzlich sollten alle Mitarbeiter über Darmkrebs und seine Vermeidung informiert werden. Dies ist auch deswegen sehr wichtig, um z.B. jüngere Mitarbeiter, die aber aufgrund ihrer familiären Vorbelastung zur Risikogruppe zählen, auf die Erkrankung und Vorsorgemöglichkeiten aufmerksam zu machen.

Über eine Risikoabfrage kann gefiltert werden, welche Mitarbeiter dann z.B. einen Stuhltest erhalten sollen. Zur Risiko-Befragung Ihrer Mitarbeiten können Sie unseren Schnell-Check Darmkrebs verwenden, der auf Ihre eigene Website integriert oder als DIN A4-Handout gedruckt werden kann.

Wie?

Persönliches Anschreiben

Informieren Sie Ihre Mitarbeiter mit einem persönlichen Anschreiben über die Darmkrebsvorsorgeaktion in Ihrem Unternehmen. Ein Musteranschreiben als Vorlage für Ihren eigenen Brief finden Sie hier zum Download.

Flyer & Plakate

Um ihre Unternehmensaktion in ihrer Firma bekannt zu machen, können Sie Plakate und Infoflyer im Look der aktuellen Kampagne der Felix Burda Stiftung  bestellen. Der Flyer bietet wichtige Informationen über Risikogruppen und die optimalen Vorsorgemöglichkeiten sowie einen kurzen Fragebogen zum familiären Risiko. Mehr Informationen zu diesen Werbemitteln & das Bestellformular finden Sie hier.

Auch die Stiftung LebensBlicke stellt Ihnen gerne Infofolder und Plakate zur Verfügung.
Hier finden Sie eine Auswahl an Tiermotiven und Broschüren, sowie die Bestellmöglichkeit: http://www.lebensblicke.de