Wayne Huhn

Alektorophobie - die Angst vor Hühnern

Wayne Blumen

Anthophobie - die Angst vor Blumen

Wayne Trockenheit

Xerophobie - die Angst vor Trockenheit

Sissi am Tisch

...aber nur eine Phobie kann tödlich sein: Präventiophobie!

Motto Präventiophobie

Über 7,4 Mio. Bundesbürger waren bereits so schlau und haben die kostenfreie Darmkrebsvorsorge in Anspruch genommen.
139.000 Todesfälle konnten dadurch verhindert werden.
Das ist großartig, aber es könnten noch viel mehr sein.


Eigentlich müsste kaum noch jemand ernsthaft an Darmkrebs erkranken.
Denn dieser Krebs bietet eine besondere Chance: Er kann durch rechtzeitige Vorsorge verhindert oder so früh entdeckt werden, dass er geheilt werden kann.
Das heißt aber, dass man Vorsorge auch machen muss.
Nur denken offensichtlich immer noch Menschen in Deutschland, dass sie erst dann zur Vorsorge gehen müssen, wenn sie bereits Beschwerden haben.
Das ist natürlich Quatsch!
Der Clou an der Prävention ist ja, dass man als gesunder Mensch - ohne Darmbeschwerden - zum Arzt geht.
Um gesund zu bleiben!

 

"Wenn die Angst vor der Vorsorge fast größer ist, als die Angst vorm Darmkrebs selbst, sprechen Mediziner von #PRÄVENTIOPHOBIE."

Manche haben auch Angst vor der Untersuchung oder dem Ergebnis.
Das ist verständlich. Mit Krebs will keiner etwas zu tun haben.
Nun aber die gute Nachricht: In nur 1 Prozent der Vorsorge-Darmspiegelungen wird tatsächlich Krebs diagnostiziert. Und selbst dann befindet er sich überwiegend in einem frühen Stadium, so dass er gut behandelt werden kann. 

Warum soll ich dann überhaupt zur Darmspiegelung?

Erstens genau deswegen: Um den möglichen Krebs, den Du im Anfangsstadium nicht spürst (!), frühzeitig zu entdecken. Und zweitens: Weil in 36 Prozent der Vorsorge-Koloskopien Vorstufen von Darmkrebs entdeckt werden. Diese Polypen und Adenome können dann auch sofort entfernt werden. Und dann warst Du schneller als der Krebs. 
Das ist das Besondere an der Darmkrebs-Prävention.

Vorsorge ist harmlos.
Krebs aber kann Dein Leben zerstören!
Deshalb: Wer gesund bleiben will, geht nicht erst bei Beschwerden zur Darmkrebsvorsorge. 
Überwinde Deine Präventiophobie. Jetzt!

#Präventiophobie - unser TV-Spot 2020

Hier erfährst Du alles über den Darmkrebsmonat März 2020 und unsere Werbekampagne mit Sissi Perlinger, Wayne Carpendale, Hühnern, Blumen, Puppen und Katzen.