Unser Ziel für 2020: Übernahme in die bundesweite Regelversorgung

Im Projekt FARKOR sollen Menschen mit einem familiär erhöhten Darmkrebsrisiko in Bayern bereits früh - im Alter von 25 bis 50 Jahren - identifiziert werden. Ziel des Projekts ist es weiterhin, familiär mit Darmkrebs belasteten Menschen eine risikoangepasste Darmkrebsvorsorge anzubieten und damit die Sterblichkeit von Darmkrebs bei den unter 50jährigen zu senken. Das Projekt wird wissenschaftlich vom Institut für Medizinische Informationsverarbeitung, Biometrie und Epidemiologie (IBE) der LMU München begleitet und wird erstmals fundierte Daten über diese Zielgruppe und die Inanspruchnahme risikoangepasster Früherkennungsmaßnahmen liefern. Eine gesundheitsökonomische Kosten-Nutzen-Analyse wird darüber hinaus zeigen, ob dadurch insgesamt auch Kosten gespart werden können. Das Konzept ist so angelegt, dass es nach einem erfolgreichen Abschluss im Jahr 2020 in die Regelversorgung übernommen werden kann. Das Projekt wird für drei Jahre gefördert.